Christian-Broda-Platz

©FE/SPÖ Mariahilf

In Wiens Straßen, Gassen und Plätzen kann es an Sommertagen sehr heiß werden. Eine Hitzeinsel ist der Christian-Broda-Platz. Ab 22. Juni wird er zum "coolen Platz" mit Sprühnebel und Sonnensegel. Die Erfahrungen mit dem coolen Projekt ergänzen die geplante Umgestaltung und BürgerInnen-Beteiligungsprozess des neuen Christian-Broda-Platzes.

Cooler Christian-Broda-Platz

Zwischen 20. Juni und 20. September setzen die Stadt und der Bezirk Maßnahmen gegen die Hitze um.

©SPÖ Mariahilf

Hohe Temperaturen macht allen Menschen zu schaffen. In Wiens Straßen, Gassen und Plätzen wird es an heißen Sommertagen besonders anstrengend. Eine solche Mariahilfer Hitzeinsel ist der Christian-Broda-Platz.

Die 4.600 Quadratmeter große Fläche auf der Mariahilfer Straße zwischen Gürtel und Stumpergasse wird daher in diesem Sommer heruntergekühlt. „Menschen werden sich gerne auf dem Platz aufhalten“, verspricht Markus Rumelhart. Damit das auch eintritt, wird sich einiges ändern. Temporär werden Trinkwasserbrunnen installiert und Sprühnebelanlagen eingerichtet. Sitzgelegenheiten werden unter Schatten spendenden Sonnensegeln aufgestellt.

 

 

Sonnensegel auf den roten Masten

©SPÖ Mariahilf

In der heißen Jahreszeit steigen die Anforderungen an den Christian-Broda-Platz. „Wir brauchen dringend Abkühlung“, weiß Markus Rumelhart und ergänzt: „Bäume können wir auf die Schnelle nicht setzen. Die Situation unter dem Platz lässt das nicht zu.“ Darunter befinden sich eine Tiefgarage, die U-Bahn-Trasse und viele Leitungen. Als Alternative bieten sich recyclefähige Textilien zur Beschattung an. Bei der Montage beachtet man, dass die Durchlüftung funktioniert  sowie der Platz gut ausgeleuchtet bleibt. „Die Wärme darf sich nicht unter dem Segel stauen und nachts darf das Sicherheitsgefühl nicht beeinträchtigt sein“, hält Markus Rumelhart fest.

 

 

Zukunftsweisendes Projekt

Der Bezirk wird genau beobachten, wie sich das „klimatisierte Wohnzimmer im Freien“ bewährt. Bezirksvorsteher Markus Rumelhart sieht die temporären Vorkehrungen gegen die Hitze als Pilotprojekt. „Wir möchten aus den Erkenntnissen für die Zukunft lernen, weil wir im nächsten Jahr eine Umgestaltung planen.“ Der neue Christian-Broda-Platz soll im Sinne der Mariahilfer erneuert werden. 

©SPÖ Mariahilf

Mitarbeiter der Stadt Wien betreuen zwischen 22. Juni und 20. September den coolen Platz. Sie werden regelmäßig vor Ort anwesend sein und ein offenes Ohr für Ideen und Anregungen haben. Im Herbst stellt Markus Rumelhart einen größeren Beteiligungsprozess mit den BewohnerInnen für die Umgestaltung des Christian-Broda-Platzes in Aussicht.

 

 

 

 

 

 

Text:BV06