Coolspot Esterhazypark

©FE/SPÖ Mariahilf
Die Wiener Stadtgärten gestalten gemeinsam mit uns MariahilferInnen und dem Haus des Meeres bis zum Herbst 2020 den Esterhazypark zu einem „Cooling-Park“ um.
ExpertInnen holten sich die Wünsche der ParkbesucherInnen für die Neugestaltung ein und kreierten mit ihrem Fachwissen daraus einen „coolen“ Entwurf. Geplant ist ein 30 Quadratmeter großer, kreisförmiger, bepflanzter und beschatteter Aufenthaltsort, ein sogenannter „Coolspot“, der sich im Zentrum des Parks befinden wird.

©FE/SPÖ Mariahilf

Mit Wasserfontänen, Sprühnebeldüsen und zusätzlichen Begrünungsmaßnahmen soll die Umgebungstemperatur an heißen Sommertagen um bis zu 6 Grad abkühlen.
Neben der Kühlung durch Wasser, sind natürlich die Pflanzen wesentliches Gestaltungselement des Cooling Parks. Durch Entsiegelung von Beton und Asphaltflächen kommen zu den bestehenden Bäumen und Pflanzen neue Gräser- und Staudenbeete sowie Bäume hinzu. Mehrere schlangenförmige Bänke, die einer ganzen Schulklasse Platz bieten und über 30 neue Bänke und Stühle schaffen zusätzliche Sitzgelegenheiten für die BesucherInnen. Zudem wird der Park durch den Abbruch der Rampe neben der Schadekgasse um mehr als 200 m² vergrößert.
Der erste Teil der Neugestaltung des Esterhazy-Parks soll auf Wunsch unseres Bezirksvorstehers bereits vor den Sommerferien abgeschlossen werden.

©FE/SPÖ Mariahilf

Für uns ist es von großer Bedeutung ein ausreichendes Angebot an Grün- und Erholungsräumen für die Lebensqualität und die Gesundheit der MariahilferInnen zu machen. Daher wollen wir gemeinsam bestehende Flächen und Parks zu „Wohnzimmer im Freien“ umgestalten bzw. erweitern.
Unser Bezirksvorsteher Markus Rumelhart möchte auch weiterhin Wünsche und Anregungen von MariahilferInnen für andere Hitzeinseln im Bezirk einholen.
Dieser erläutert: „Der neue Cooling-Park zeigt, dass Bürgerinnen und Bürger auch bei der Entwicklung von klimawirksamen Maßnahmen eingebunden werden können.“