Familien Alltag in Zeiten von Corona

©Fotolia

Allgemein

Das Servicetelefon der Wiener Kinder- und Jugendhilfe bietet unter 01/4000-8011 von Montag bis Freitag, 8 bis 18 Uhr, telefonische Beratung.

Es ist der zentrale Wegweiser durch das Angebot der Wiener Kinder- und Jugendhilfe und bietet Beratung bei Fragen, Sorgen, Konflikten und Krisen in Familien. Anrufer*innen werden an die richtigen Stellen vermittelt und können auch auf Wunsch anonym bleiben. Es stehen Berater*innen aus dem Bereich der Sozialarbeit, Sozialpädagogik, Psychologie und Rechtsvertretung zur Verfügung.
Das Servicetelefon steht allen Familien, Kindern und Jugendlichen, die Unterstützung in ihrer Familie benötigen sowie KooperationspartnerInnen gerne zur Verfügung.


Kinderbetreuung

Wer betreut meine Kinder, wenn ich in der Arbeit bin?

Kinder, deren Eltern einen dringenden Bedarf an Kinderbetreuung haben, können weiterhin in die Schule oder in den Kindergarten gehen.
Alle anderen Kinder sollen am besten innerhalb der Familie betreut werden, aber nicht durch die Großeltern oder andere ältere Menschen, weil ältere Menschen zur besonders gefährdeten Gruppe gehören.

Was ist ein „dringender Bedarf“ für Kinderbetreuung?

„Dringenden Bedarf“ an Kinderbetreuung an Kindergärten und Schulen haben Alleinerziehende sowie jene Eltern, die in versorgungskritischen Bereichen arbeiten. Dazu zählen folgende Branchen und Berufe:

• Gesundheitswesen, Pflege, medizinische Produkte und Heilbehelfe, z.B.: Ärztinnen und Ärzte, KrankenpflegerInnen, RettungsfahrerInnen
• Öffentliche Sicherheit: Polizei, Feuerwehr
• Notfall-Dienstleistungen: z.B. Installateur bei Wasserrohrbruch
• Versorgung: Lebensmittelhandel, Apotheken, Drogerien, Trafiken und Zeitungskioske, Agrarhandel, Tankstellen
• Banken, Post und Lieferdienste
• Öffentlicher Verkehr (BusfahrerInnen, TaxilenkerInnen)
• Telekommunikation
• Wartung kritischer Infrastruktur sowie Sicherheits- und Notfallprodukte und deren Wartung
• Reinigung und Hygiene
• Kindergärten
• Schulen
• JournalistInnen

Zudem besteht „dringender Bedarf“, wenn Eltern in der aktuellen Situation unabkömmlich sind und auch keine Möglichkeit zur Telearbeit gegeben ist. Die Arbeitgeber*innen müssen in diesem Fall ein Formular für die städtischen Kindergärten ausfüllen, das die Eltern beim Kindergarten vorlegen können.


weitere Infos:

https://coronavirus.wien.gv.at/site/infos-fuer-eltern/